rans ans leben logo

Heilpädagoge / Heilpädagogin

Kind und Heilpädagogin sitzen auf dem Boden und spielen

„Ein besonderer Blick auf die Kinder“

„Als Heilpädagogin habe ich einen ganz besonderen Blick auf die Kinder. Ich merke, wenn ein Kind besondere Unterstützung braucht, weil es in seiner Entwicklung verzögert ist oder sich nicht richtig auf andere Menschen einstellen kann. Doch das, was ein Kind mitbringt und kann, ist genauso wichtig. Das Wissen um Entstehung, Diagnostik und Therapie von Behinderungen und Verhaltensauffälligkeiten nutzen wir in Einzel-, Gruppen- und Therapiestunden. Hier fördern wir die emotionale, kognitive und motorische Entwicklung gezielt. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung, was auch für das Gespräch mit Eltern und den Kontakt zum Gesundheitsamt oder Frühförderstellen wichtig ist. Weil die Ausbildung Organisation, Führungskompetenzen und Teamarbeit enthält, stehen einem auch Leitungsaufgaben offen.“

Elke Andersen, 45

Hand auf Schulter

 

Ausbildungsinhalte

Grundgedanke der Heilpädagogik ist die Ganzheitlichkeit des Menschen. Die Fachschüler/innen/Studierende erwerben Kenntnisse, wie die Entwicklung und Entfaltung von Menschen zu fördern ist, die wegen Benachteiligung, Krankheit, Behinderung oder sonstigen Gründen unter erschwerten Bedingungen leben. Die Beeinträchtigungen können sich in intellektuellen, körperlichen, sensorischen Bereichen zeigen, und/ oder in schwierigen Bedingungen im Lebensumfeld liegen. Die Studierenden lernen den Bedarf der zu fördernden Personen zu erkennen und hilfreiche Unterstützung zu geben. Zu den Unterrichtsfächern zählen: allgemeine Heilpädagogik, Psychologie und medizinische Grundlagen, Recht, spezielle Gebiete wie Sprachförderung, Legasthenie und Dyskalkulie und der heilpädagogische Zugang bei Verhaltensschwierigkeiten. Ebenso werden besondere Methoden wie heilpädagogische Diagnostik, spieltherapeutische Arbeitsweisen, Bewegungstherapie, kreatives Gestalten und systemisches Arbeiten mit Familien gelehrt. Einige der Studiengänge sind inklusionsorientiert ausgerichtet.

Junge Frau lacht herzhaft

 

Aufgaben und Arbeitsfelder

Heilpädagoginnen und Heilpädagogen arbeiten in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in der Behindertenhilfe. Mögliche Arbeitsstellen sind heilpädagogische Heime, Sprachheileinrichtungen, integrative Kindergärten, Grundschulförderklassen, interdisziplinäre Frühförderstellen. Sie wenden heilpädagogische Diagnoseverfahren an, um Entwicklungsbeeinträchtigungen und hinderliche Lebenszusammenhänge zu erkennen. Sie erstellen Behandlungspläne abgestimmt auf seine vorhandenen Fähigkeiten unter Berücksichtigung der Lebenslage und situation des/der Klienten und beziehen die Eltern, Angehörigen, Personen aus dem sozialen Umfeld ein. Sie wählen aus der Vielzahl der heilpädagogischen Methoden diejenigen aus, die dem Entwicklungsstand und den vorhandenen Ressourcen des Klienten entsprechen. Sie kooperieren mit anderen Fachkräfte wie zum Beispiel Ärzten, Therapeuten oder auch Mitarbeitenden der Sozialverwaltung.

Das Wichtigste auf einen Blick:

Weiterbildung an einer Fachschule

 

Schulische und berufliche Voraussetzungen

  • abgeschlossene Ausbildung als Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in, Jugend- und Heimerzieher/in oder entsprechende, gleichwertige sozialpädagogische Ausbildung und
  • einjährige Berufstätigkeit nach Abschluss der Ausbildung

Dauer und Art der Ausbildung

  • 18 Monate in Vollzeit oder
  • 3 oder 4 Jahre in Teilzeitform

Aufnahmealter

keine Begrenzung

Ausbildungsbeginn

genaue Termine bitte bei der Ausbildungseinrichtung erfragen

Kosten

je nach Ausbildungsinstitut unterschiedlich

Studium (Bachelor und Master)

 

Schulische und berufliche Voraussetzungen

  • Zulassungsvoraussetzungen für Bachelor- und Master-Studium sind an der jeweiligen Hochschule zu erfragen

Dauer des Studiums

  • Bachelor: in der Regel 6 Semester
  • Master: in der Regel 4 Semester

Studienbeginn

bei der jeweiligen Hochschule zu erfragen

Informationen über Studiengänge in Inklusiver Heilpädagogik finden Sie hier: http://www.aktion-mensch.de/inklusion/in-der-schule/inklusion-studieren.php

 

Ausbildungseinrichtungen

Ludwig Schlaich Akademie GmbH
Fachschule für Heilpädagogik
Devizesstraße 4
71332 Waiblingen
Tel.: 07151/9531-4652
Fax: 07151/9531-4654
E-Mail: lsak(at)diakonie-stetten.de
Internet: www.lsak.de

Diakonisches Institut für Soziale Berufe gGmbH
Gotthilf-Vöhringer-Schule
Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Heilpädagogik
Oberer Torackerweg 3
72501 Gammertingen
Tel.: 07124/ 923219
Fax: 07124/9237272
E-Mail: hep-mariaberg(at)diakonisches-institut.de
Internet: www.diakonisches-institut.de

   
Ihre Zukunft bei der Diakonie in Württemberg

Alles über Berufe und
Ausbildung bei der Diakonie
in Württemberg finden Sie auf der Seite
Praktikum/Ausbildung/Studium
Wenn Sie die Informationen als Broschüre haben möchten, können Sie diese hier bestellen!
Achtung! Adressen von Ausbildungseinrichtungen und Hochschulen finden Sie nur hier im Internet, nicht in der Broschüre!
 
 

 
facebook facebook