rans ans leben logo

Heilerziehungspfleger/in - Heilerziehungshelfer/in

Heilerziehungspflegerin redet sitzend mit einem Menschen mit Behinderung

„Mit Kreativität und Verständnis gemeinsam den Alltag bestreiten“

„Weil ich gerne mit Menschen in Kontakt trete, ist dieser Beruf ideal für mich. Die Menschen, die hier leben sind  wegen ihrer geistigen Behinderung auf Unterstützung angewiesen, sie sind aber trotzdem so normal wie du und ich. Es sind Menschen mit Ecken und Kanten, mit Wünschen und Bedürfnissen und ganz viel Persönlichkeit. Den Alltag mit ihnen zu bestreiten ohne sie dabei zu übergehen, bedeutet Verantwortung zu tragen. Manches Mal ist es auch eine Herausforderung. Aber man erlebt viele schöne Momente und hat auch viel Spaß.Leider muss man auch mal Dinge durchsetzen, die der andere vielleicht nicht versteht. Dafür benötigt man Verständnis, Einfühlungsvermögen und jede Menge Kreativität. Kein Tag ist wie der andere, auch wenn man das vielleicht vermutet.  Menschen reagieren nie gleich, deshalb muss man hier genau hinschauen und aufmerksam sein.Ich arbeite gerne hier. Da nehme ich auch die etwas schwierigen Arbeitszeiten in Kauf.  Aber mit etwas Übung lässt sich das ausgefallene Wochenende an anderen Wochentagen nachholen.“

Ulrike Bobleter, 28

Junge Heilerziehungspflegerin mit einer Handpuppe spielt mit einem Kind

Ausbildungsinhalte

Ziel der Heilerziehungspflege ist die ganzheitliche Begleitung von Menschen mit geistiger, körperlicher oder seelischer Behinderung in ihrem Alltag sowohl in stationären als auch in ambulanten Betreuungsformen.

Unterrichtsinhalte sind heilerziehungspflegerische Theorie (Heilerziehung, Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Didaktik und Methodik der Heilerziehungspflege, Dokumentation), ein pflegerischen und medizinischen Lernbereich (Psychiatrie und Neurologie, Gesundheits- und Krankheitslehre, Pflege, Hauswirtschaft), ein musisch-pädagogischen Lernbereich (Sport und Motopädagogik, Rhythmik, Musik, Spiel, Werken und bildhaftes Gestalten) ,Organisation, Recht und Verwaltung sowie Kommunikation und Gesellschaft (Sozialkunde, Medienpädagogik, Religion/Ethik, Deutsch/Literatur).

Aufgaben und Arbeitsfelder

Heilerziehungspfleger/innen arbeiten verantwortlich und in leitenden Funktionen in der alltäglichen Begleitung, Assistenz, Pflege, Erziehung, Förderung, Rehabilitation, Bildung und Ausbildung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung. Wichtig ist dabei die Zusammenarbeit mit den Angehörigen und weiteren Kontaktpersonen aus dem sozialen Umfeld des Menschen mit Behinderung, mit Ärzten und Therapeuten, gesetzlichen Betreuer/innen und Mitarbeitenden der Sozialverwaltungen. Sie arbeiten Wohnheimen und Wohngemeinschaften, in Werkstätten, bei ambulanten Diensten und Offenen Hilfen (Familienentlastende Dienste, Freizeit- und Clubarbeit), , Frühfördereinrichtungen, in Berufsbildungswerken, in Schulkindergärten und Sonderschulen, in Fachkrankenhäusern sowie (sozial)psychiatrischen Einrichtungen.

Weitere Informationen und Angebote zu diesem Berufsbild finden Sie auch unter http://www.heilerziehungspflege-ausbildung.de/joomla/ und http://www.soziale-berufe.com/inhalt/heilerziehungspfleger.html.

Video zum Beruf Heilerziehungspfleger/in

Heilerziehungspfleger/in:

 

Das Wichtigste auf einen Blick:

Schulische und berufliche Voraussetzungen

  • Nachweis eines mittleren Schulabschlusses oder eines gleichwertig anerkannten Bildungsstandes.
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens einjährige geeignete Tätigkeit in Einrichtungen und Diensten des Sozial – und Gesundheitswesens
  • Ein ärztliches Attest zur gesundheitlichen Eignung für die Tätigkeit in der Heilerziehungspflege.
  • ausreichende deutsche Sprachkenntnisse

Dauer der Ausbildung:

  • 3 Jahre

Art der Ausbildung:

Die Ausbildung für diesen Beruf erfolgt entweder durch theoretischen Unterricht und fachpraktische Ausbildung im Wechsel oder durch überwiegend theoretischen Unterricht in den ersten beiden Jahr mit fachpraktischer Ausbildung im 3. Jahr.

Ausbildungsbeginn

Termine bitte bei den einzelnen Fachschulen erfragen

Vergütung

Ausbildungsvergütung von der Einrichtung (fachpraktischer Teil)

Kosten

Teilweise fallen Verwaltungsgebühren (Schulgeld) an (von Fachschule zu Fachschule unterschiedlich, zum Teil auch von den Einrichtungen getragen)

Heilerziehungs(pflege)helfer/in:

Heilerziehungspflegehelfer/innen unterstützen Heilerziehungspfleger/innen bei allen Aufgaben in der Begleitung und Unterstützung von Menschen mit geistiger, körperlicher oder seelischer Behinderung.

Das Wichtigste auf einen Blick:

schulische und berufliche Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder Nachweis eines gleichwertig anerkannten Bildungsstands
  • Nachweis einer  drei-jährigen beruflichen Tätigkeit oder einjähriges Vorpraktikum
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse.
  • Ärztliches Zeugnis über die Berufseignung
  • Die Zusage einer Einrichtung der Behindertenhilfe für die fachpraktische Ausbildung

Dauer der Ausbildung:

  • 2 Jahre

Art der Ausbildung

Die Ausbildung für diesen Beruf erfolgt entweder durch theoretischen Unterricht und fachpraktische Ausbildung im Wechsel oder durch überwiegend theoretischen Unterricht im ersten Jahr mit fachpraktischer Ausbildung im 2. Jahr.

Ausbildungsbeginn:

Termine bitte bei den einzelnen Fachschulen erfragen

Vergütung:

Ausbildungsvergütung von der Einrichtung (fachpraktischer Teil)

Kosten:

Teilweise fallen Verwaltungsgebühren (Schulgeld) an (von Fachschule zu Fachschule unterschiedlich, zum Teil auch von den Einrichtungen getragen)

Ausbildungseinrichtungen

Diakonisches Institut für Soziale Berufe gGmbH
Gotthilf-Vöhringer-Schule
Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Heilerziehungspflege
Hoffmannstr. 25
88271 Wilhelmsdorf
Tel.: 07503/ 91559-0
Fax: 07503/ 91559-309
E-Mail: hep-wilhelmsdorf(at)diakonisches-institut.de
Internet: www.diakonisches-institut.de

Diakonisches Institut für Soziale Berufe gGmbH
Gotthilf-Vöhringer-Schule
Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Heilerziehungspflege
Oberer Torackerweg 3
72501 Gammertingen
Tel.: 07124/923219
Fax: 07124/9237272
E-Mail: hep-mariaberg(at)diakonisches-institut.de
Internet: www.diakonisches-institut.de


Diakonisches Institut für soziale Berufe gGmbH
Staatlich anerkannte Fachschule für Sozialwesen
Traifelbergstr. 11
72805 Lichtenstein-Traifelberg
Tel.: 07129/937-26
Fax: 07129/937-288
E-Mail: Hep-traifelberg(at)diakonisches-institut.de
Internet: www.diakonisches-institut.de

Evangelische Fachschule für Heilerziehungspflege
Sudetenweg 92
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: 0791/500-281
Fax: 0791/500-204
E-Mail: Julia.Hahn(at)hepschule-sha.de
Internet: www.hepschule-sha.de

Ludwig Schlaich Akademie GmbH
Berufsfachschule für Heilerziehungspflege
Fachschule für Heilerziehungspflege
fachschule für Heilpädagogik
Devizesstr. 4
71332 Waiblingen
Tel.: 07151/9531-4652
Fax: 07151/9531-4654
E-Mail: lsak(at)diakonie-stetten.de
Internet: www.lsak.de

Diakonisches Institut für Soziale Berufe gGmbH
Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Heilerziehungshilfe
Traifelbergstr. 11
72805 Lichtenstein – Traifelberg
Tel.: 07129/937-26
Fax: 07129/937-288
E-Mail: Hep-traifelberg(at)diakonisches-institut.de
Internet: www.diakonisches-institut.de

Johannes-Diakonie Mosbach, Fachschule für Sozialwesen
Fachrichtung Heilerziehungspflege
Neckarburkener Straße 2-4
74821 Mosbach
Tel.: 06261/88-860
Internet: http://www.jamos.de/bi/sozwes.html

Ev. Fachschule für Heilerziehungspflege
Landstraße 1
77694 Kehl-Kork
Tel. 07851 / 84-0
Internet: www.diakonie-kork.de
E-Mail:  heps(at)diakonie-kork.de
mit Außenstellen in Karlsruhe und Freiburg

 

 

   
Ihre Zukunft bei der Diakonie in Württemberg

Alles über Berufe und
Ausbildung bei der Diakonie
in Württemberg finden Sie auf der Seite
Praktikum/Ausbildung/Studium
Wenn Sie die Informationen als Broschüre haben möchten, können Sie diese hier bestellen!
Achtung! Adressen von Ausbildungseinrichtungen und Hochschulen finden Sie nur hier im Internet, nicht in der Broschüre!
 
 

 
facebook facebook