rans ans leben logo

Hauswirtschaftliche Berufe

Junge Frau arbeitet mit einer Haube in Großküche

"Es gibt immer was zu tun. Packen wir's an!"

"Früher habe ich meiner Mutter gerne im Haushalt unter die Arme gegriffen. Dann kam mir die Idee, auch beruflich in dieser Richtung etwas zu tun. Als ich dann angefangen habe, war ich total überrascht von den vielen Aufgaben - die Hauswirtschaft ist ein riesengroßer Bereich! Natürlich handelt es sich vor allem um praktische und ganz grundlegende Tätigkeiten. Da ist immer was los, da ist immer Bewegung: Egal ob in der Zentralküche, dem Wohnbereich, dem Speisesaal... wenn ich die Wahl hätte, würde ich immer wieder in die Hauswirtschaft gehen!"

Simone Engelhorn, 23

zwei Menschen bei der Essensausgabe

 

Ausbildungsinhalte

Folgende Fertigkeiten und Kenntnisse werden während der Ausbildung vermittelt: Planung und Durchführung von hauswirtschaftlichen Versorgungsleistungen wie z. B. Speisenzubereitung und Service, Gestalten von Räumen und des Wohnumfeldes, Reinigen und Pflegen von Räumen und Mobiliar, Reinigen, Pflegen und Instandsetzen der Wäsche und Textilien. Auch der Speiseplan und die Einkäufe werden von ihnen geplant und besorgt. Ebenso werden Themen wie Hygiene, Umweltschutz, gesetzliche Bestimmungen und Qualitätssicherung behandelt. Auch Kundenorientierung, Gesprächsführung, Marketing und Kalkulation von Leistungen sind Gegenstand der Ausbildung. Einen weiteren wichtigen Teil der hauswirtschaftlichen Dienstleistung stellen die Betreuungsleistungen dar. Dazu gehören: Motivation und Beschäftigung der zu betreuenden Personen, sowie Leisten von Hilfestellung bei Alltagsverrichtungen.

Hauswirtschafterin steht vor einem großen Kochtopf

 

 

Aufgaben und Arbeitsfelder

Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter sind tätig in hauswirtschaftlichen Dienstleistungsbereichen sozialer Einrichtungen wie z. B. Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Kinder- und Jugendheimen, Kurkliniken, Tagesstätten und anderen sozialen Einrichtungen in Großküchen, im Speisesaal und Service, in Wäscheversorgungsbereichen und in der Hausreinigung. Teilweise sind sie direkt in Wohngruppen in der hauswirtschaftlichen Versorgung der Klienten tätig, in Dienstleistungsunternehmen (Reinigungsfirmen, Wäschereien), Dienstleistungszentren und -agenturen für privaten Haushalte, in ländlichen Betrieben sowie im Privathaushalt. Immer wichtiger wird der Bereich der bewohnerorientierten, hauswirtschaftlichen Betreuung.

Weitere Informationen und Angebote zu diesem Berufsbild finden Sie auch bei der Bruderhaus Diakonie.

Video zu hauswirtschaftlichen Berufen

 

Das Wichtigste auf einen Blick:

Schulische und berufliche Voraussetzungen

  • guter Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss, wenn der Abschluss zum Hauswirtschaftlichen Betriebsleiter/Hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin angestrebt wird

Weitere Informationen

Ausbildungsbeginn:

September (genaue Termine bitte bei den Ausbildungsstätten bzw. Schulen erfragen)

Dauer und Art der Ausbildung

  • Vollzeit:
    3 Jahre betriebliche Ausbildung mit Berufsschule
    Eine Ausbildungsverkürzung (in der Regel um ein Jahr) ist u.a. mit Fachhochschulreife oder allgemeiner Hochschulreife oder abgeschlossener Ausbildung in einem anderen Beruf, ebenso bei erfolgreichem Abschluss der einjährigen Berufsfachschule, der zweijährigen Berufsfachschule oder des einjährigen Berufskollegs Ernährung und Hauswirtschaft möglich.
  • Berufsbegleitende Ausbildung:
    Sonderregelung zur Ausbildung nach § 45 (2) Berufsbildungsgesetz: Nachweis einer Haushaltstätigkeit von 6 Jahren und ggf. berufsbegleitende Vorbereitungskurse zur Prüfung (Tages- oder Abendkurse oder Fernstudium)

Aufnahmealter

mindestens 16 Jahre

Vergütung (Stand Mai 2013)

Bei Vollzeit:
1. Ausbildungsjahr: ca. 790 Euro
2. Ausbildungsjahr: ca. 840 Euro
3. Ausbildungsjahr: ca. 890 Euro

Kosten

  • Vollzeit: Lernmittelanteil, Verbrauchsmaterial sowie Schreibmaterial und Fahrkosten zur Berufsschule.
  • Berufsbegleitende Ausbildung: ggf. Kosten für Vorbereitungskurse, Lernmittelanteil für Schulbesuch, Verbrauchsmaterial sowie Schreibmaterial und ggf. Fahrkosten zu den Vorbereitungskursen.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Geprüfte/r Fachhauswirtschafter/in, weiter Infos
  • Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in
  • Meister/in der Hauswirtschaft
  • Sstaatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiter/in"
  • Dorfhelfer/in / Familienpfleger/in
  • Staatlich geprüfte/r Assistent/in in hauswirtschaftlichen Betrieben
  • Staatlich geprüfte/r Fachwirt/in für Organisation und Führung
  • Dipl.-Ökotrophologin/Dipl.- Ökotrophologe

Sie finden auf die Homepage des Regierungspräsidiums Tübingen zu den hauswirtschaftlichen Berufen weitere Informationen

Ausbildungseinrichtungen

Berufliche Zinzendorfschulen Erdmuth-Dorotheen-Haus
Zinzendorfplatz 11
78126 Königsfeld
Tel.: 07725/800156
Internet: www.zinzendorfschulen.de

Hauswirtschaftliche Sonderberufsschule Diakonissenhaus Neuweiler
Ottenheimer Straße 20
77963 Schwanau
Tel.: 07824/301-175
E-Mail: hauswirtschaft(at)diak-nonneweier.de
Internet: www.diak-nonnenweier.de

   
Ihre Zukunft bei der Diakonie in Württemberg

Alles über Berufe und
Ausbildung bei der Diakonie
in Württemberg finden Sie auf der Seite
Praktikum/Ausbildung/Studium
Wenn Sie die Informationen als Broschüre haben möchten, können Sie diese hier bestellen!
Achtung! Adressen von Ausbildungseinrichtungen und Hochschulen finden Sie nur hier im Internet, nicht in der Broschüre!
 
 

 
facebook facebook