rans ans leben logo

Noch einzelne letzte Stellen frei!

 Es sind noch einzelne letzte Einsatzstellen für das im September 2017 startende Freiwilligenjahr 2017/18 frei.

              

 

 

Kampagne 365+1

365 + 1 Platz

für ein zukunftsfähiges Freiwilliges Ökologisches Jahr in Baden-Württemberg

FÖJ bildet für die Zukunft
Zukunftsfähige soziale und ökologische Einsatzfelder bieten jungen Menschen die Chance auf Einblicke in innovative Berufe, Projekte und Unternehmen. Eine gute Gelegenheit durch aktives Tun zu lernen, was es heißt, sich für eine nachhaltige Entwicklung einzusetzen.

FÖJ befähigt zum Handeln
In der Übergangszeit Schule – Beruf machen junge Menschen grundlegende Erfahrungen im Berufsalltag und unterstützen ökologisch orientierte Projekte. Sie lernen Interessen zu vertreten und sich einzumischen. Das FÖJ ist Übungsfeld für demokratische Mitbestimmung und Partizipation.

FÖJ stärkt die Persönlichkeit
Junge Menschen lernen Kooperationsbereitschaft, Konfliktfähigkeit und Verantwortung für Mitmenschen und Gesellschaft. Durch diese prägende Zeit können die jungen Menschen in ihrem Selbstwert gestärkt Zukunft bewusst gestalten.

FÖJ bewegt zum Engagement
Der tägliche Einsatz für Natur und Umwelt verknüpft sich mit dem Erleben allgemeiner sozialer Verantwortung. Junge Menschen lernen, was freiwilliges Engagement bedeutet und was es heißt, sich für eine Sache einzusetzen. Immer wieder werden sie zu Multiplikatoren für eine nachhaltige Entwicklung - zum Schutz unserer Lebensgrundlagen.

FÖJ ist sein Geld wert
Rund 1000 junge Menschen bewerben sich auf 210 FÖJ Plätze. Damit sich das Potenzial dieser jungen Menschen entfalten kann, ist ein weiterer kontinuierlicher Ausbau notwendig.

 Auf weitere 25 Jahre FÖJ: für ein nachhaltiges Baden-Württemberg!

Baden-Württemberg hat 1990 als eines der ersten Bundesländer das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) als Modellprojekt eingeführt. Am 24. November 2015 fand im Neuen Schloss in Stuttgart die Jubiläumsveranstaltung zu »25 Jahre FÖJ Baden-Württemberg« statt.

 

 

Our little big footprint

Nach konstruktiver Debatte beim Projektteam-Treffen vom  03.02 – 05.02.2017 haben sich Freiwillige aus dem FSJ, FÖJ und BFD geeinigt! Das Projektteam 2017 führt Selbstversuche zum Thema Nachhaltigkeit und Konsumverzicht durch!

Die 22 Freiwilligen verzichten dabei jeweils auf etwas anderes, manchmal auch auf mehrere Dinge wie z.B. Internet, Handy, Fleisch, neue Kleidung, Auto, Süßigkeiten & Verpackungen, Industriezucker etc.

Sie gehen an die Grenze des Machbaren und werden euch selbstverständlich genauestens auf dem Laufenden halten!

30 Tage vegan, 30 Tage ohne Industriezucker, 30 Tage mit 22 Kleidungstücken und andere spannende Formen des Minimalismus, u.v.m.

In Facebook ist das Projekt gleichermaßen zu finden, wie auf dem eigens eingerichteten 

Blog https://ourlittlebigfootprint.jimdo.com 

Facebook: https://www.facebook.com/ourlittlebigfootprint/?fref=ts  

Hier teilen die Freiwilligen in Text, Ton und Bild ihre Erfahrungen mit. 

Und jetzt kommt's: Ihr könnt dabei sein! Einfach mitmachen und eure Erfahrungen mit uns teilen! Einfach einsteigen und auf der Facebook-Page zu Wort melden oder bei Moritz Peitsch Tel: 0711 – 1656 405 Mail: peitsch.m(at)diakonie-wue.de 

Weiter Berichte zum FÖJ finden ihr in unserem Archiv

Gefördert durch:

Out Now:

Ihre Zukunft bei der Diakonie in Württemberg

Alles über Berufe und
Ausbildung bei der Diakonie
in Württemberg finden Sie auf der Seite
Praktikum/Ausbildung/Studium
Wenn Sie die Informationen als Broschüre haben möchten, können Sie diese hier bestellen!
Achtung! Adressen von Ausbildungseinrichtungen und Hochschulen finden Sie nur hier im Internet, nicht in der Broschüre!

 
facebook facebook